Entwerfen | Holzbau
Architectural Design | Timber Construction

Profil

Die Einrichtung des Fachgebietes für Holzbau an der Architekturfakultät der TUM erfolgte im Jahre 2002 und ist ein Alleinstellungsmerkmal insofern, als dass weltweit nur sehr wenige Architekturschulen eine wissenschaftliche Forschungs- und Ausbildungseinrichtung zum Thema Holzbau und Holzarchitektur etabliert haben. Hintergrund dieser Entscheidung ist die Überzeugung, dass in einem der holzreichsten Ländern Mitteleuropas, nämlich Bayern, ein solcher Schwerpunkt darstellbar ist, zumal die Fakultät überzeugt ist, dass in biogen basierten Baustoffen ein hohes Zukunftspotential steckt. Das Fachgebiet ist in das Institut für Entwerfen und Bautechnik eingegliedert.

Dazu gehört einerseits die klassische Baustoffkunde mit Schwerpunkt der modernen Entwicklungen der Werkstoffe und Fügungstechniken, eine Vermittlung der konstruktiven Möglichkeiten und Gesetzmäßigkeiten des Holzbaues, Prinzipien- und Detailwissen über neuzeitliche baustoffbezogene Hüllkonstruktionen unter Berücksichtigung des Wissens über ressourcenschonende Bauweisen sowie die Auseinandersetzung mit der baukulturellen Dimension des Holzbaus. Der zentrale Lehrinhalt aber ist der Entwurf, also das intensive Bemühen um gute Architektur und der Auseinandersetzung mit dem baulichen und sozialen Kontext unter dem Maxim des umweltschonenden Handelns, sowie der Schaffung gesunder Umgebungen.

Dementsprechend werden die Forschungsthemen ausgewählt. Die zentrale Fragestellung aber ist, welchen Beitrag biogen basierte Baustoffe zu den Themen der Ressourcenoptimierung des Bauwesens sowie der Herstellung von gesunden Lebensumgebungen mit hohen architektonischen- baukulturellen Qualitäten leisten können.